Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 567 kB)


Das Haus der Kulturen der Welt - Seitenansicht


Grafik - Seitenansicht


Grafikbeschreibung


Die Grafik zeigt eine vereinfachte Ansicht vom Haus der Kulturen der Welt von der Seite. Der gelbe Pfeil am rechten Bildrand weist auf den Haupteingang hin (siehe Grafikbeschreibung der Vorderansicht).


Das eigentliche Gebäude ruht auf einem breiten Sockel, der im Bild als graues Rechteck dargestellt ist. Die schwarzen Streifen im Rechteck verweisen auf die unterschiedliche Kachelung des Sockels, der teilweise aus Betonplatten und teilweise aus dunklen Glaskacheln besteht. Der weiße Balken auf dem Rechteck, stellt die begehbare Plattform dar. In der Mitte des Rechteckes ist das untere Ende des Daches als gelber Balken abgebildet. Dieser Dachbalken verläuft vom Boden vor dem Sockel und unter der begehbaren weißen Plattform hindurch bis zu den Flügeln des Daches hin. Die äußeren Flügel des markanten geschwungenen weißen Daches sind in der Grafik als gelbe Balken dargestellt.


Sie beginnen am oberen Ende des Sockels in der Mitte des Bildes und ziehen sich jeweils links und rechts in einem 45 Grad Winkel nach oben. Die äußeren Flügel des Daches überragen rechts und links den eigentlichen Gebäudekörper, der in der Grafik als weißer Zylinder in der Mitte des Bildes dargestellt ist. Die senkrechten schwarzen Linien am oberen Ende des Gebäudekörpers verweisen auf die senkrechten bronzefarbenen Platten, aus denen das Gebäude besteht. Zwischen den zwei gelben Dreiecken am linken und rechten Rand des Gebäudekörpers ist der verglaste Eingangsbereich des Hauses der Kulturen der Welt in hellem Grau dargestellt.


Der Eingangsbereich ist in der Mitte des Bildes am gelben Sockel des Daches oval und parallel zu dem zylindrischen Gebäude geformt. An den gelben Dreiecken in der Grafiken knickt dieses Oval zum inneren des Gebäudes ab. An diesen Stellen überragt die untere Fläche des Gebäudes, sprich die gelben Dreiecke, den Eingangsbereich.


Oben in der Grafik, ist in grau die geschwungene Vertiefung des flügelförmigen Daches abgebildet. Zwischen den gelben, rechts und links das Gebäude überragenden Flügeln des Daches, vertieft sich die Dachfläche gleich einem durchhängenden Segel etwas zum Boden hin.