Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Hundeauslaufplätze


Audiodatei zum Download (mp3 - 1560 kB)

 

Hunde müssen in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen grundsätzlich angeleint werden, damit Besucher/innen nicht von frei laufenden Hunden gestört oder belästigt sowie Anpflanzungen nicht beschädigt oder zerstört werden. In manchen Grünanlagen besteht darum sogar ein generelles Hundeverbot. Auch auf öffentlichen Kinderspielplätzen haben die Tiere zugunsten der Sicherheit von Kindern generell nichts zu suchen. Aber auch ein Führhund braucht Kontakt zu seinen Artgenossen und die Möglichkeit des unbeschwerten Herumtollens. Deshalb möchten wir Ihnen hier eine Liste von Hundeauslaufplätzen zu Verfügung stellen. Diese Übersicht basiert auf Angaben der bezirklichen Gartenämter.


Wedding:
- Volkspark Rehberge (am Schwarzen Graben)
- Volkspark Humboldthain (Gustav-Meyer-Allee)
- Vinetaplatz


Friedrichshain:
- Volkspark Friedrichshain (Teilfläche)


Prenzlauer Berg:
- Mauerpark (Teilfläche)


Charlottenburg:
- Erholungsfläche Tegeler Weg (am Schleusenkanal)
-Volkspark Jungfernheide (Teilfläche)


Wilmersdorf:
-Volkspark Wilmersdorf (Teilfläche Bundesallee/Ostseite)


Neukölln:
- Volkspark Hasenheide (Teilfläche Nähe Eingang Graefestr.)


Auch die Berliner Forsten stellen Auslaufgebiete zur Verfügung: Die 12 Hundeauslaufgebiete im Wald - die ältesten bestehen seit mehr als 70 Jahren - werden intensiv genutzt. Auf insgesamt etwa 1250 Hektar Fläche können Hunde frei umherlaufen - ein Angebot, das in ähnlicher Weise in keiner deutschen oder europäischen Stadt existiert. Diese befinden sich in: - Buch - Frohnau - Hakenfelde - Jungfernheide - Pichelswerder - Kladow - Grunewald - Wannsee-Düppel - Düppel