Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Kontakt: Audiodatei zum Download (mp3 - 1420 kB)
Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 2562 kB)
Wegbeschreibung: Audiodatei zum Download (mp3 - 1354 kB)


Kontakt


Café November
Husemannstraße 15
10 43 5 Berlin-Prenzlauer Berg
Telefon: 030 / 44 28 42 5

Internet: www.cafe-november.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr
Sonnabend und Sonntag von 10.00 Uhr bis 1.00 Uhr


Café November


November, das klingt nach Kaffee und Kuchen. Aber nicht nur in jenem grauen, regenverhangenen Monat kann man sich, wo die Sredzkistraße auf die mehr als 100 Jahre alte und im Stile der Jahrhundertwende restaurierte Husemannstraße trifft, im „November“ den täglich hausgebackenen Versuchungen hingeben. Serviert werden die bekannten Kuchen und Torten, von denen drei bis sechs zur Auswahl stehen, am Samstag und Sonntag für gewöhnlich ab 14 Uhr. Ob Quark-Pfirsich mit Baiserdeckel, Schoko-Cointreau-Torte, Zupf- oder Himbeerkuchen; das Stück kostet 3,00 Euro.


Zeitige oder Verschlafene können Samstags und Sonntags bis 16.00 Uhr mediterran, kontinental oder vegetarisch frühstücken, sich aber ebenso die guten alten Rühr- und Spiegeleier mit Speck an einen der kleinen Holztische bringen lassen. Hier im Kollwitz-Kiez gilt das seit 1993 bestehende Café längst als etablierter Klassiker. Und solche findet man gleichsam, zwischen 8,50 Euro bis 18,50 Euro kostend, auf der Tageskarte: Matjesfilet mit Bratkartoffeln, Königsberger Klopse, Schnitzel Wiener Art oder Roastbeef. Darüber hinaus werden wöchentlich wechselnd saisonale und regionale Gerichte sowie Tagesextras angeboten


Wer aber auf halbem Wege, zwischen Kollwitzplatz und Kulturbrauerei, nur kurz pausiert, dem wird vielleicht das Ragout fin oder die Linseneintöpfe genügen. Für Weinliebhaber bietet sich eine große Auswahl nationaler und internationaler Tropfen ab 4,50 Euro bis 7,50 Euro das Glas. Für den ganz späten Gästen ein letztes Bierchen an der Bar... bevor nachts um 01.00 Uhr das Kerzenlicht auf den Tischen gelöscht wird..


Die Plätze draußen sind in der warmen Jahreszeit oder in Decken gemummelt auch im Herbst zu empfehlen. Man sitzt unter Platanen und im bunten Treiben des Viertels. Im Café selbst sitzt man behaglich zwischen hellbraunen und blau getönten Wänden. Blindenführhunde sind selbstverständlich erlaubt.


Stand 2016


Wegbeschreibung vom Zentralpunkt/Sternverteiler Plus-Kreuzung Wörther Straße/Kollwitzstraße zum Café November, Husemannstraße 15, 10 43 5 Berlin.


Begriffserklärungen und Erläuterungen zu den Wegbeschreibungen finden Sie hier auf unserer Seite.


Etwa 70 Meter weiter (Achtung: Häuserkante möbliert! Straßenkante mit Baumscheiben!) bis zur T-Kreuzung Wörtherstraße/Husemannstraße. Poller. Rechts entlang. Linker Hand Husemannstraße. Etwa 180 Meter weiter (Achtung: Häuserkante möbliert und Baumscheiben!) bis zur Plus-Kreuzung Husemannstraße/Sredzkistraße. Poller. 180-Grad-Drehung. Rechter Hand Husemannstraße. Wenige Schritte weiter. Rechts entlang. Rechter Hand Sredzkistraße. Wenige Schritte weiter. Achtung: Poller! Die Husemannstraße überqueren. Achtung: Poller! Rechter Hand Sredzkistraße. Einige Meter weiter (Achtung: Eingangsbereich möbliert!) ist linker Hand das Café November.


Eckhauseingang. Schwere Holztür mit Glasfenster. Metallklinke. Stolperleiste.