Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 2316 kB)
Wegbeschreibung: Audiodatei zum Download (mp3 - 1853 kB)


Der Luisenhain mit taktil erfassbarem Modell der Altstadt


Im Jahre 1908 wurde der Luisenhain als erster öffentlicher Park in der Altstadt Köpenicks angelegt. Zwei Jahre zuvor hatte der Kaufmann Otto Asseburg das Grundstück der Stadt geschenkt, unter der Bedingung, dort eine Grünfläche anzulegen und sie nach seiner verstorbenen Schwester Luise zu benennen.


Die Altstadt Köpenick gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten in Berlin. Der seit dem 18. Jahrhundert unveränderte Grundriss der Schlossinsel und der Altstadt und die historische Bausubstanz tragen zum besonderen Reiz bei.


Im Rahmen der 800 – Jahrfeier Köpenicks im Jahre 2009 wurde am Luisenhain gegenüber dem Rathaus ein Modell der Altstadt als Bronzeguss im Maßstab 1 zu 1500 aufgestellt. Das Besondere dieses Modells ist, dass die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Brailleschrift versehen sind. Anhand des Modells kann man sich einen Überblick über die Altstadt, die Schlossinsel und den angrenzenden Kiez verschaffen.


In der warmen Jahreszeit kann man am Luisenhain auf Bänken sitzen oder auf den Terrassen der Restaurants und Cafés gigantische Torten, Eis oder regionale brandenburgische Spezialitäten genießen. Hier fließt die Dahme in die Spree. Da die Altstadt eine Insel ist, umgeben von der Dahme, der Spree und dem kleinen Katzengraben, kann man sie fast von der Anlegestelle im Luisenhain mit dem Dampfer umrunden. Von hier aus gibt es z.B. Fahrten rund um die Müggelberge, zur Löcknitz und zur Woltersdorfer Schleuse.


Auf den Rasenflächen des Luisenhains wurden Spielelemente installiert, die Melodien und Klänge erzeugen. Eine Pantherkatze aus Granit des weithin bekannten Bildhauers Heinrich Drake, ein mannshoher Fischer aus Bronze, gefertigt vom Bildhauer Peter Goetsche und „Die sich Erhebende“ der namhaften Köpenicker Künstlerin Ingeborg Hunzinger sind hier taktil erfahrbar. Die neu gestalteten Uferwege, eine Grünverbindung vom Schloß über das Kultur- und Veranstaltungszentrum „Freiheit 15“ zum Katzengrabensteg und dem Krusenick laden zum Spaziergang abseits des Berliner Trubels ein.


Wegbeschreibung vom Zentralpunkt/Sternverteiler Bushaltestelle Schlossplatz Köpenick  Linie 165 in Fahrtrichtung U-Bahnhof Märkisches Museum zum Modell der Köpenicker Altstadt am Luisenhain.
 


Begriffserklärungen und Erläuterungen zu den Wegbeschreibungen finden Sie hier auf unserer Seite.


180-Grad-Drehung. Rechter Hand Buswartehäuschen. Linker Hand Müggelheimer Straße. Etwa fünfzehn Meter weiter (Achtung: linker Hand angeschlossene Fahrräder!) bis zur taktil-akustischen Ampel.


Linker Hand Müggelheimer Straße. Etwa fünfzehn Meter weiter bis zur T-Kreuzung Müggelheimer Straße/ Straße Alt-Köpenick. An der taktil-akustischen Ampel die Straßenbahnschienen bis zur ersten Fußgängerinsel überqueren. An der Ampel die Straßenbahnschienen bis zur zweiten Fußgängerinsel überqueren. Die Straße Alt-Köpenick ist wie eine Einfahrt gepflastert.  Die Straße Alt-Köpenick überqueren. Linker Hand Müggelheimer Straße. Rechts entlang. Rechter Hand Straße Alt-Köpenick. Etwa 70 Meter weiter (Achtung: Häuser- und Straßenkante möbliert!) bis zum ersten Bodenindikator der Straßenbahnhaltestelle Rathaus Köpenick. Etwa fünfzehn Meter weiter bis zum zweiten Bodenindikator.


An der Häuserkante orientieren. Etwa fünfzehn Meter weiter bis zur Unterbrechung der Kante. Links entlang. Etwa fünfzehn Meter weiter. Achtung Poller!


Tischhohes Altstadt-Modell links.