Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Audiodatei zum Download (mp3 - 650 kB)


Tastmodell der Museumsinsel Berlin


Der deutsche Bildhauer und Objektdesigner Egbert Broerken wurde vom Rotary Club Münster bereits vor 20 Jahren angeregt, Stadtmodelle in Bronzeguss für Blinde und Sehende maßstabsgetreu und dreidimensional zu erschaffen. Sein Modell der Museumsinsel ist bislang das erste und einzige seiner Werke in Berlin. Mehr Information zu Egbert Broerken´s Tastmodellen finden Sie unter : (http://www.blinden-stadtmodelle.de/)


Das Modell befindet sich auf einem hüfthohen Sandsteinsockel mit den Maßen 150 x 70 cm, was einem Maßstab von 1:450 entspricht. Das Bronzemodell steht an prominenter Stelle am Lustgarten, auf der Westseite des Alten Museums in Berlin. Das höchste tastbare Objekt ist der Berliner Dom mit ca. 15 cm Höhe.


Alle Bauwerke, Gewässer und Straßen der Museumsinsel sind abgebildet und die wichtigsten in erhabener Schwarzschrift- und Braille Schrift bezeichnet. Das Modell vermittelt allen Besuchern einen besseren und „ertastbaren“ Eindruck von dem Besuchermagnet Museumsinsel.


Die Museumsinsel gehört seit 1999 zum Unesco Weltkulturerbe. Ausgehend von Karl Friedrich Schinkels erstem Bebauungsplan aus dem Jahr 1822 entstand im Verlauf einer 100jährigen Bautätigkeit und durch die Mitwirkung fünf unterschiedlicher Architekten nach und nach auf der Insel in der Spree einer der herausragenden Museumskomplexe Europas. Er beherbergt in der Alten Nationalgalerie, dem Pergamonmuseum, dem Bode-Museum und dem Neuen und Alten Museum vielgestaltige archäologische und Kunst-Sammlungen und wird architektonisch durch den vorgelagerten Lustgarten und den Berliner Dom abgerundet.


Das Tastmodell der Museumsinsel wurde am 16.12.2011 vom Rotary Club Berlin- Nord und Berlin-Süd der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Öffentlichkeit übergeben.